Leitbild

Wir betrachten das Leitbild des zukünftigen Hospizes als Orientierung für die tägliche Arbeit. Bei der Umsetzung sind wir uns der Schwierigkeiten und eigenen Unzulänglichkeiten bewusst. Dies verpflichtet uns zur kontinuierlichen kritischen Reflexion und Weiterentwicklung.

Gemeinsames Ziel aller im Caritas-Hospiz Katharinenhaus Tätigen wird es sein, den schwerstkranken Gästen ein würdevolles Leben und friedliches Sterben zu ermöglichen. Die Sorge gilt ebenso denen, die einen geliebten Menschen hier verlieren werden.

Das christliche Menschenbild ist unsere Basis.

Wir erkennen jeden Menschen als ein einzigartiges Geschöpf Gottes an und respektieren seinen Glauben, seine Autonomie und seine unantastbare Würde. Diesen Respekt bringen wir jedem unabhängig von seiner Religion, seiner Herkunft oder sozialen Stellung entgegen.

Wir sehen das Sterben und den Weg dahin als integralen Bestandteil jedes Leben an. All unsere Sorgfalt und Aufmerksamkeit gilt der Begleitung der uns anvertrauten Menschen auf diesem Weg.

Wir betrachten das Leben des Menschen als unverfügbar. Dies schließt aktive Sterbehilfe oder Hilfe beim Suizid aus.

Wir achten den Willen jedes Gastes. Wir klären ihn umfassend auf, um ihm eigenverantwortliche Entscheidungen zu ermöglichen. Wir sorgen für ihn, wo er unsere Hilfe wünscht und braucht.

Der christliche Glaube ist ein Angebot an uns Menschen, das durch Zeiten des Leides und der Verzweiflung tragen kann. Wir werden dieses Angebot niemandem aufdrängen, aber denen beistehen, die danach suchen.

Trauernden bieten wir unseren Beistand an oder weisen sie auf Hilfe außerhalb unseres Hauses hin.

Zusammenarbeit ist uns ein Anliegen.

Für die Qualität, die Atmosphäre und die Ausstrahlung des Hospizes sind alle dort Tätigen gemeinsam verantwortlich. Wir bemühen uns um ständige Weiterentwicklung.

Wir erkennen gegenseitig unsere Kompetenzen, Leistungen und Verantwortungen an und sind wann immer nötig bereit, uns zu ermutigen oder zu kritisieren.

Wir begegnen einander mit Freundlichkeit, Ehrlichkeit, Respekt, Offenheit und Loyalität, ob wir haupt- oder ehrenamtlich im Hospiz tätig sind. Wir unterstützen einander und suchen Hilfe, wenn wir an unsere Grenzen stoßen.

In der Zusammenarbeit mit allen an der Begleitung unserer Gäste Beteiligten streben wir nach einem vertrauensvollen und verbindlichen Verhältnis.

Professionalität ist unsere Grundlage.

Die Arbeit in unserem Hospiz orientiert sich vor allem an den Bedürfnissen unserer Gäste. Wir arbeiten mit größtmöglicher Sorgfalt und Achtsamkeit.

Als Angehörige verschiedener Berufgruppen sind wir auf unserem jeweiligen Fachgebiet bemüht, stets auf dem aktuellen Wissenstand unserer Profession zu sein und diesen unseren Gästen nutzbar zu machen. Die Mitarbeiter anerkennen insbesondere die ethischen Grundlagen ihrer jeweiligen Berufs- oder Standesorganisation. Für die Pflegenden als der zahlenmäßig größten Berufsgruppe ist dies der „ICN-Ethikkodex für Pflegende“ des International Council of Nurses (ICN) aus dem Jahr 2000.

Wir beteiligen uns an der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Wir unterstützen Praktikanten und Ehrenamtliche, in den Alltag des Hospizes hineinzuwachsen.

Die Bewahrung der Schöpfung ist uns ein Anliegen. Deshalb achten wir auf einen sparsamen, effizienten und zielorientierten Einsatz der verfügbaren Ressourcen.

Wir tragen unsere Arbeit in die Öffentlichkeit und ermutigen zur Auseinandersetzung mit Krankheit, Sterben und Tod.